Menü

Unterwegs laden

Bundesweit wird zurzeit der Ausbau öffentlich zugänglicher Ladesäulen forciert. Mit der Ladesäulenverordnung (LSV) wurde zudem ein Stecker-Standard definiert sowie ein diskriminierungsfreies Bezahlsystem vorgeschrieben. Damit ist gemeint, dass Anbieter von Ladesäulen nicht nur ihre Vertragskunden mit Strom versorgen dürfen, sondern dass es auch Kunden ohne Vertrag möglich sein muss, ihre Fahrzeuge zu laden. 

Viele Institutionen und Hersteller bieten Informationen zu Standorten von öffentlich zugänglichen Ladesäulen: Unter anderem die Bundesnetzagentur oder der Bundesverband für Energie und Wasserwirtschaft e.V. Die Website StandortTOOL stellt die Ladesäulen aller Betreiber dar, die das verpflichtende Anzeigeverfahren der Bundesnetzagentur erfolgreich durchlaufen und einer Veröffentlichung im Internet zugestimmt haben. 

Dabei werden nur die Ladepunkte berücksichtigt, die den Anforderungen der Ladesäulenverordnung (LSV) genügen. Die Internetseiten www.goingelectric.de und www.lemnet.org sind große nutzergepflegte Datenbanken zur Ladeinfrastruktur und zeigen Ladestationen unterschiedlichster Anbieter auf einer Übersichtskarte an.

Nach oben scrollen